Der Fachbereich Naturerfahrungsräume im Bund der Jugendfarmen und Aktivspielplätze e.V.

Eine bundesweite Interessensvertretung für Naturerfahrungsräume

 

Der Fachbereich-NER wurde 2019 ins Leben gerufen, um eine bundesweite Interessensvertretung für Naturerfahrungsräume und die Möglichkeit eines kontinuierlichen fachlichen Austausches aller am Thema Interessierten zu schaffen. Naturerfahrungsräume sind Orte der Begegnung, der Fantasie und des Abenteuers sowie des spielerischen Lernens. Sie bieten sinnliche Anregung und Anreiz zu Bewegung unter freiem Himmel. Als weiterer Bestandteil öffentlicher Freiräume in der Stadt können sie wichtige Aufgaben übernehmen.

Wir wissen aus Erfahrung, dass Naturerfahrungen elementar für eine gesunde Entwicklung der Kinder sind und dass Naturerfahrungsräume eine auf vielen Ebenen wirkende, kostengünstige und niederschwellige Möglichkeit darstellen, die gesunde Kindesentwicklung in der Stadt zu unterstützen.

Wir stellen fest, dass in vielen Städten naturbelassene Flächen, die Kindern und Jugendlichen im Wohnumfeld für unreglementierte Aktivitäten zur Verfügung stehen, fehlen. Wir fürchten, dass in einer Zeit mit immer größeren Flächenkonkurrenzen und bei steigenden Immobilienpreisen in unseren Städten immer weniger Flächen für Naturerfahrung als öffentliche Freiflächen zur Verfügung stehen und dass mit den weithin geringen Haushaltsmitteln für öffentliches Grün nicht genügend Personal in den Verwaltungen vorhanden ist, das sich um Einrichtung, Pflege und Betrieb von Naturerfahrungsräumen kümmern kann.

Naturerfahrungsräume sollten aber in unseren Städten fester Bestandteil dieses öffentlichen Freiraumangebotes sein.

Deshalb fordern wir für unsere Kinder

- Die Anerkennung von Naturerfahrungsräumen als elementare öffentliche Freiräume für Kinder im Sinne der Daseinsvorsorge.

- Die rechtliche Verankerung von Naturerfahrungsräumen im Baugesetzbuch. Prädestiniert hierfür sind jeweils § 5, Abs. 2 Satz 5 und § 9 Abs. 1 Satz 15 BauGB.

- Die Einrichtung und den Betrieb von mindestens einem Naturerfahrungsraum pro Stadt, in größeren Städten von einem Naturerfahrungsraum pro Bezirk/Stadtquartier - in Abhängigkeit der spezifischen Situation der Kommune - als kurz- bis mittelfristiges Ziel.

- Die vorausschauende und frühzeitige Sicherung von ausreichend großen Flächen (möglichst >1 ha) für Naturerfahrungsräume im Zuge von Stadtentwicklungsprozessen.

- Eine Bereitstellung von Mitteln für Einrichtung, Unterhaltung und Flächenbetreuung von Naturerfahrungsräumen, um deren Funktion langfristig erhalten zu können.

Der Fachbereich möchte

- NER in Politik und Öffentlichkeit bekannter machen und für ihre Einrichtung werben

- Fort- und Weiterbildungsangebote ermöglichen für Interessierte aus Verwaltung, Vereinen, Verbänden und weiteren Einrichtungen

- Fachwissen bündeln und für alle Interessierten bereitstellen

- Eine informative Internetpräsenz aufbauen und pflegen sowie eine Vernetzungsplattform aufbauen.

Der Beirat

Der Fachbereich-NER wird durch einen Beirat unterstützt. Dieser hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Thema Naturerfahrungsräume auf politischer Ebene voranzubringen. Neben dieser Lobbyarbeit berät er mit seiner Fachkompetenz den Fachbereich. Die Mitglieder sind NERExpert*innen und stammen aus dem Bereich der öffentlichen Verwaltung, der Wissenschaft und aus relevanten Verbänden.

Mitglieder

Andrea Gerbode, Bund für Umwelt und
Naturschutz Deutschland - BUND, LV Berlin

Lena Haack, Deutsche Gartenamtsleiterkonferenz
GALK e.V.

Dr. Jürgen Marx, Naturerfahrungsraum
am Bächle, Vaihingen/Enz

Prof. Dr. Heike Molitor, Hochschule für Nachhaltige
Entwicklung Eberswalde - HNEE

Claudia Neumann, Deutsches Kinderhilfswerk

Dr. Christiane Richard-Elsner,
ABA-Fachverband, Draußenkinder e.V.

Dr. Hans-Joachim Schemel, Arbeitskreis
Naturerfahrungsräume

Irma Stopka, Stiftung Naturschutz Berlin

Neugierig geworden?

Der Fachbereich-NER ist offen für alle Interessierten! Egal, ob sie einen Naturerfahrungsraum verwalten, betreiben oder an der Neueinrichtung eines NER interessiert sind. Wer Mitglied im Fachbereich-NER oder auch nur über Aktuelles informiert werden möchte (Verteilerliste), kann dies über folgende Email-Adresse kundtun: ner@bdja.org